• Facebook
  • Twitter
Fred Leise, Mitglied im Kreisvorstand der Freien Demokraten.

Am 18. September hat die Kommunalaufsicht alle Bürgermeister der
VG Hainich-Werratal zu einem Gesprächstermin eingeladen. Ebenshausens
Bürgermeister Fred Leise (FDP) erklärte sich bereit, über eine größere Fusion mit
der Stadt Creuzburg, der Gemeinde Mihla und allen weiteren VG-Gemeinden zu verhandeln.
„Auch wenn eine Einheitsgemeinde nicht meine Herzenslösung ist, bin ich für eine
pragmatische Entscheidung für Ebenshausen und unsere Region offen. Voraussetzung
für einen Einigungsvertrag ist natürlich ein gutes Verhandlungsergebnis für die
Bürger von Ebenshausen.“, sagt Fred Leise, der auch dem Kreisvorstand der
Freien Demokraten angehört.

Starkes Bündnis der Vernünftigen bilden.

„Wenn möglichst alle Gemeinden der VG mitmachen, dann können wir im neuen Gemeinderat ein starkes Bündnis der Vernünftigen bilden. Die bisherigen Stänkerer wären dann eine kleine Minderheit.“, sagt Fred Leise. Die öffentliche Meinung habe sich auch in Mihla wahrnehmbar gewandelt. „Im neuen Gemeinderat wird es mit Sicherheit auch eine neue Generation aus Mihla geben, die bereits heute gut mit den anderen Gemeinden zusammenarbeitet.“, sagt der liberale Kommunalpolitiker Fred Leise. Ein gutes Beispiel dafür sei die ortsübergreifende Arbeit der Bürgerinitiative „Gegenwind Reitenberg e.V.“. Am Samstag haben auf Initiative der BI bereits 400 Menschen aus der ganzen Region friedlich auf dem Harsberg demonstriert.

Fusion macht nur Sinn, wenn möglichst alle mitmachen.

Seit längerer Zeit gibt es unter den Gemeinden der VG
Hainich-Werratal Unstimmigkeiten, die oft von den Vertretern der Gemeinde Mihla
ausgingen. Das Klima in der Region wurde dadurch wiederholt gestört. Unabhängig
davon sprechen Creuzburg und Mihla seit kurzem über eine Fusion. „Eine freiwillige
Fusion macht nur Sinn, wenn möglichst alle Gemeinden aus unserer Verwaltungsgemeinschaft
mitmachen. Respekt und Vertrauen sind die Grundvoraussetzung für ein
Zusammenwachsen. Eine alleinige Fusion von Creuzburg und Mihla hätte eher neue
Konflikte gebracht, als die Region zusammenzuführen. Deshalb hoffe ich auf möglichst
viele Partner aus den VG-Gemeinden, mit denen wir die Region gemeinsam
voranbringen können.“, sagt Sebastian Bethge, stellvertretender Kreisvorsitzender
der Freien Demokraten.